VORANKÜNDIGUNGEN



Regensburg

2BC // 3. BAYERISCHE BIENNALE CHOREOGRAPHIE

Symposium für Choreographie und Performance zur Frage „Dance Ends, Performance starts?“ vom 19. bis 21. Mai in Regensburg.



Wie sieht die Choreographie der Zukunft aus, fragten wir vor zwei Jahren bei der 2. BAYERISCHEN BIENNALE CHOREOGRAPHIE. Eine These lautete: Der Choreograph wird tot sein. Übrig bleibt das Tanzen. Stimmt´s ?



++ Künstlersymposium mit knapp 20 Performances, Lectures und Workshops +++ Ästhetischer Austausch, Verdichtung, Fortbildung und Netzwerk-Arbeit +++ Warm Up am Freitag, 19. Mai ab 18 Uhr bis 22 Uhr mit einem Workshop von Catherine Guerin zum Thema „RELATIONSCAPES“++

Wie sieht die Choreographie der Zukunft aus, fragten wir vor zwei Jahren bei der 2. BAYERISCHEN BIENNALE CHOREOGRAPHIE. Eine These lautete: Der Choreograph wird tot sein. Übrig bleibt das Tanzen. Stimmt´s ? Zumindest erkunden längst TänzerInnen und ChoreographInnen andere Gefilde. Ihre Eroberungen des Raumes außerhalb der Theater, von Bild, Objekt, Körper und Material stellen spannende und wichtige Beiträge auch im allgemeinen neuen Boom der Performance-Kunst dar. Was gelingt dabei nur dem Tanz? An welchen Rändern bewegt er sich und bewirkt was?

Lustvoll widmet sich die 2BC//3. BAYERISCHE BIENNALE CHOREOGRAPHIE, ein einzigartiges Symposium von KünstlerInnen für KünstlerInnen, dem Grenzbereich Performance-Kunst als Spielfeld regional verorteter Choreographie.
Unter dem Titel „Dance Ends, Performance Starts?“ stellen renommierte ChoreographInnen aus Deutschland wortreich und praktisch einen Bezug zwischen der Leitfrage und ihrer künstlerischen Arbeit her. In knackigen Key Note Lectures, Performances und Mini-Workshops werden ästhetische Positionen, Arbeitsmethoden und Ideen vorgestellt, ausgetauscht, erfahren und erlebt. Nebenbei wird, ohne den Druck einer Präsentation einer ganzen Vorstellung, substanzielle Netzwerkarbeit geleistet, die eine Zusammenarbeit zwischen den Künstlern zu fördern vermag. Als wertvolle Plattform in Bayern charakterisiert die BAYERISCHE BIENNALE BIENNALE, gefördert von der stadt Regensburg und ermöglicht durch den Bayerischen Landesverband für Zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst, immer auch den Blick auf die KünstlerInnen des Südens.

Eingeladen sind Barbara Bess (Nürnberg), Stefan Dreher (München), Stephanie Felber (München), Catherine Guerin (Heidelberg), Christina Liakopoyloy (Heidelberg), Michael Douglas Kollektiv (Köln), Christina Nickel (Regensburg / Maastricht), Micha Purucker (München), Ben J. Riepe (Düsseldorf), Kilta Rainprechter (Regensburg), Bea-Carolina Remark (Bodmann), Johanna Roggan (Dresden) und WILHELM GROENER (Berlin).
Das Symposium steht allen Kunstinteressierten, Studierenden, Selbstständigen und Arbeitnehmern in der Kunstbranche zum Tagespreis von 12 € offen.
Galeristen und Kulturveranstalter können zwanglos Möglichkeiten für neue Aufführungen in ihren Räumen entdecken.

Programm:

Freitag, 19. Mai 2017
// Praktischer Einstieg //

18:00–22:00 Uhr: RELATIONSCAPES.
Workshop mit Catherine Guerin (Heidelberg).
 Ort: Ballett-Tanz-Akademie Bonivento-Dazzi, Unterislinger Weg 16b, 93053 Regensburg.

Samstag, 20. Mai 2017
// Choreografie als Installation und soziale Praxis //


12.00 Uhr WELCOME und EINFÜHRUNG. Alexandra Karabelas, tanzstelle R e.V.
12.15 Uhr RELATIONSCAPES. Performance mit Teilnehmern des Workshops von Catherine Guerin.
13.00 Uhr GRUNDGEDANKEN zu Tanz und Performance. Mit Stefan Dreher(München), Bea-Carolina Remark (Bodman) und Catherine Guerin (Heidelberg).
13.30 Uhr MDK – A collaborative system. Ein Bericht von Douglas Bateman / Michael Maurissens, MD KOLLEKTIV (Köln).
14.15 Uhr Zugänge zum aktuellen choreografischen Repertoire von MD KOLLEKTIV.
Workshop mit Douglas Bateman und Michael Maurissens.
15.15 Uhr Über die Brücke. Vom Tanztheater zur Performancekunst. Vortrag von Christina Liakopoyloy / Nostos Tanztheater (Heidelberg).
15.45 Uhr Berührungen. Empathie im Tanz.
Workshop mit Christina Liakopoyloy.
17.30 Uhr самодисциплина (Selbstdisziplin) Eine Choreografie die den Tänzer entmachtet. Performance von und mit Christina Nickel (Lissabon / Maastricht).
18.00 Uhr Performance macht den Zuschauer zum Zeugen. Über die Aktualität und Notwendigkeit von Performance Art. Key Note von Christina Nickel.

19.00 Uhr feinstoff. Performance von und mit Barbara Bess. Anschließend: „Das Jetzt gemeinsam mit dem Publikum verhandeln, das Wahrgenommene auszutauschen und durch Bewegung zu verhandeln sehe ich als spannenden Dialog mit dem Publikum“. Impulsvortrag von Barbara Bess.
20.00 Uhr Verführungen: Körper haben, Körper sein. Impulsvortrag von Ben J. Riepe (Düsseldorf).

Sonntag, 21. Mai 2017

// Choreografie als Arbeit an Bild und Raum //

9.30 Uhr FORM – RAUM – BILD.
RAUm – BEGEGNUNG – GESTE. Raumerkundungen im DEGGINGER. Choreografische Übungen zumMitmachen von und mit Stephanie Felber (München), Bea-Carolina Remark (Bodman), Alexandra Karabelas, Kilta Rainprechter (Re- gensburg) und Micha Purucker.
11.30 Uhr „Variations on_wo es eben passt“.
Vortrag und Aktion zum Mitmachen von Johanna Roggan (Dresden
12.30 Uhr „Körperbilder im Dazwischen“.
Lecture Performance von WILHELM GROENER.
13.15 Uhr Abschlussdiskussion und Ende mit Suppe

Ort des Symposiums am 20. Und 21. Mai 2017 ist das DEGGINGER, Zentrum der Kultur- und Kreativwirtschaft in der Regensburger Altstadt, Wahlenstrasse 17, 93047 Regensburg. Um formlose Anmeldung wegen der Workshops wird bis 15. Mai 2017 per Mail an: buerokarabelas@gmail.com gebeten.

Das Warm Up zum Symposium vollzieht sich am Freitagabend, 19. Mai im Rahmen des Workshops „RELATIONSCPAES“ mit Catherine Guerin ab 18 Uhr bis 22 Uhr in der Ballett-Tanz-Akademie Bonivento-Dazzi, Unterislinger Weg 16b, 93053 Regensburg. Das Ergebnis darf die Gruppe tags darauf im DEGGINGER als Auftakt zum Symposium performen. Auch hier genügt eine formlose Anmeldung per Mail.

Kuratiert wurde die 2BC // 3. BAYERISCHE BIENNALE CHOREOGRAFIE von Alexandra Karabelas, die das Format 2013 erstmals ins Leben gerufen hat (www.tanz-denken.de).
Veranstalter der 2BC ist die tanzstelle R, Verein zur Förderung des zeitgenössischen Tanzes in Regensburg und Veranstalter des seit 2005 bestehenden SCHLEUDERTRAUM-Tanzfestivals.



Veröffentlicht am 08.05.2017, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 757 mal angesehen.



Kommentare zu "2BC // 3. BAYERISCHE BIENNALE CHOREOGRAPHIE"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LEUTE AKTUELL


    "TANZ DER MENSCHLICHKEIT"

    Nestroy Spezialpreis für Doris Uhlich und Michael Turinsky mit "Ravemachine"
    Veröffentlicht am 17.11.2017, von Pressetext


    JÖRG WEINÖHL VERLÄSST DIE OPER GRAZ

    Der Ballettdirektor wird seinen Vertrag nicht verlängern
    Veröffentlicht am 13.11.2017, von Pressetext


    ED WUBBE BEKOMMT DEN "GOLDEN SWAN"

    Der künstlerische Leiter des Scapino Ballet wurde mit dem niederländischen Tanzpreis ausgezeichnet
    Veröffentlicht am 17.10.2017, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    HOME SWEET HOME (UA)

    Premiere am 18. November 2017 im emma-theater in Osnabrück

    In Mauro de Candias HOME SWEET HOME, inspiriert von Franz Kafkas BRIEF AN DEN VATER, ereignet sich genau das: Erinnerung, Traum und Wirklichkeit begegnen sich im eigenen Heim.

    Veröffentlicht am 27.10.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

    „Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
    Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


    DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

    Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
    Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    VERBOTEN, VERSCHOBEN, VERGESSEN?

    Zur Absage der Uraufführung „Nurejew“ des Regisseurs Kirill Serebrennikow und des Choreografen Juri Possochow am Moskauer Bolschoi-Theater
    Veröffentlicht am 18.07.2017, von Boris Michael Gruhl

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    OLDENBURG LÄSST DIE PUPPEN TANZEN

    „Drei Generationen“ bei der BallettCompagnie Oldenburg

    Veröffentlicht am 16.11.2017, von Martina Burandt


    TOD – DER LIEBE BRUDER

    Zum neuen Tanzstück „Der Tod und das Mädchen“ von Stephan Thoss in Mannheim

    Veröffentlicht am 18.11.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    TANZTHEATERERLEBNIS FÜR DIE KLEINSTEN

    „Der Elefant aus dem Ei“ von Ceren Oran

    Veröffentlicht am 18.11.2017, von tanznetz.de Redaktion


    "TANZ DER MENSCHLICHKEIT"

    Nestroy Spezialpreis für Doris Uhlich und Michael Turinsky mit "Ravemachine"

    Veröffentlicht am 17.11.2017, von Pressetext


    NUR AM RANDE KAFKAESK

    Mauro de Candias „Home, Sweet Home” am Theater Osnabrück

    Veröffentlicht am 20.11.2017, von Marieluise Jeitschko



    BEI UNS IM SHOP