VORANKÜNDIGUNGEN



Berlin

DREI ZUSATZVORSTELLUNGEN SASHA WALTZ' »KÖRPER« IM HAUS DER BERLINER FESTSPIELE

»Sacre« und »Tannhäuser« nochmal an der Staatsoper im Schiller Theater



Die Choreographie »Körper« von Sasha Waltz kehrt am 30., 31. März und 1. April noch einmal ins Haus der Berliner Festspiele zurück. »Sacre« und »Tannhäuser und Der Sängerkrieg auf Wartburg« sind wieder in der Staatsoper zu sehen.


  • "Körper" von Sasha Waltz Foto © Bernd Uhlig
  • "Körper" von Sasha Waltz Foto © Bernd Uhlig
  • Der dreiteilige Abend "Sacre" von Sasha Waltz
  • "Tannhäuser und Der Sängerkrieg auf Wartburg" von Sasha Waltz

Die Choreographie »Körper« von Sasha Waltz kehrt noch einmal ins Haus der Berliner Festspiele zurück: Im vergangenen November feierte das Stück aus dem Jahr 2000 nahezu komplett original besetzt mit vier ausverkauften Shows.
Wiederaufnahme an der Schaperstraße. Wir zeigen das Stück nun noch einmal am 30., 31. März und 1. April im Festspielhaus - der Vorverkauf läuft!

In der Staatsoper im Schiller Theater stehen im Februar und März zwei Arbeiten von Sasha Waltz auf dem Spielplan: Am 1. und 2. März 2017 präsentiert Sasha Waltz & Guests dort den dreiteiligen Abend »Sacre« mit Choreographien von Sasha Waltz zu Kompositionen von Berlioz, Debussy und dem Hauptwerk »Le Sacre du Printemps« von Igor Stravinsky - zum letzten Mal in dieser Spielzeit.
»Tannhäuser und Der Sängerkrieg auf Wartburg« in der Regie und Choreographie von Sasha Waltz ist am 26. Februar, 5. und 19. März wieder in der Staatsoper zu sehen - die Staatskapelle Berlin wird an diesen Abenden dirigiert von Simone Young.


»Körper«
von Sasha Waltz
Musik von Hans Peter Kuhn
Haus der Berliner Festspiele
Schaperstraße 24, 10719 Berlin

30. 31. März, 1. April 2017, 20.00 Uhr

Karten
+49 30 254 89-100
Montag bis Freitag von 10.00 – 18.00 Uhr
www.berlinerfestspiele.de

Veröffentlicht am 14.02.2017, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 107 mal angesehen.



Kommentare zu "Drei Zusatzvorstellungen Sasha Waltz' »K ..."



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LEUTE AKTUELL


    FÜR GÉRARD

    Am 14. Dezember verstarb Gérard Lemaître, der seit 1960 eine Schlüsselfigur des Nederlands Dans Theaters war.
    Veröffentlicht am 17.12.2016, von gert weigelt


    TANZ MIT ELASTISCHEN GRENZEN

    Nora Abdel Rahman im Gespräch mit der Choreografin Catherine Guerin
    Veröffentlicht am 25.10.2016, von Nora Abdel Rahman


    „HIVE MIND“ - CHOREOGRAFISCHES THEATER VON KATE ANTROBUS

    Alexandra Karabelas im Gespräch mit Kate Antrobus und Sebastian Schwarz
    Veröffentlicht am 22.09.2016, von Alexandra Karabelas



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    OSTERFESTIVAL TIROL 2017

    31. März bis 16. April in Hall und Innsbruck

    Das OSTERFESTIVAL lädt unter dem Motto auf.bruch zum 29. Mal zum internationalen Austausch. Der Fokus liegt auf zahlreichen österreichischen Erstaufführungen, Eigenproduktionen sowie Musik, die selten zu hören ist.

    Veröffentlicht am 14.02.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

    „Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
    Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


    WIE TANZT MAN REFORMATION?

    Das Bundesjugendballett wagt mit "Gipfeltreffen - Reformation" einen Versuch
    Veröffentlicht am 15.01.2017, von Andreas Berger


    STANDING OVATIONS

    Pick bloggt über die Gastspielreise des Bundesjugendballetts und -orchesters
    Veröffentlicht am 16.01.2017, von Günter Pick

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

    „Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern

    Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


    ZEIGEN, WAS IN IHNEN STECKT

    Ballett-Werkstatt „Debut“ beim Hamburg Ballett

    Veröffentlicht am 24.01.2017, von Annette Bopp


    BITTE ETWAS MEHR SPIELERISCHEN AUSDRUCK

    „La fille mal gardée“ von Frederick Ashton erlebt seine Wiederaufnahme am Bayerischen Staatsballett

    Veröffentlicht am 26.01.2017, von Malve Gradinger


    EINE AUGENWEIDE

    Ballett Zürich mit Werken von William Forsythe, Hans van Manen und Jacopo Godani

    Veröffentlicht am 12.02.2017, von Marlies Strech


    KONTRAPUNKTE ZUR BILDSCHÖNEN BALLETTWELT

    „Ballet – Photographs of the New York City Ballet“ in der Photobastei Zürich

    Veröffentlicht am 27.03.2014, von Sulamith Ehrensperger



    BEI UNS IM SHOP