NEWS 2010/2011



Wuppertal

TANZNETZ.DE-MITARBEITERIN PATRICIA KAPP GESTORBEN

Tänzerin, Tanzpädagogin, Moderatorin und Autorin für Tanz


  • Patricia Kapp als junge Tänzerin in "Coppelia" Foto © Jorge Fatauro
  • Patricia Kapp und Hedi Richter nach einem Interview für die die Rubrik "Tanzlehrer, die uns bewegen" Foto © Patricia Kapp

Am 14. Juni 2011 verstarb Patricia Kapp, die Tänzerin, Tanzpädagogin, Moderatorin und Autorin für Tanz, nach langer schwerer Krankheit im Alter von 62 Jahren.
Patricia Kapp wurde 1949 in Mulhouse (Frankreich) geboren. Ihren ersten Vertrag als Tänzerin hatte sie in Basel. Es folgten Verträge an den Städtische Bühnen Lübeck und Kiel.
Nach einer Weiterbildung am London Contemporary Dance Theater tanzte Patricia Kapp als Solistin in Strasbourg, beim Ballet du Rhin, beim Scapino Ballett Amsterdam und am Penta Theater Rotterdam.
Seit 1982 war sie Lehrerin: erst am Königlichen Konservatorium Den-Haag, dann an der Rotterdam Tanz Akademie. Seit 1991 unterrichtete sie bis zu ihrem gestrigen Tod am Gymnasium Essen-Werden die Fächer des klassisch-akademischen Tanzes, Répertoire, Improvisation und Theorie.
Sie war regelmäßig Gasttrainingsleiterin in Gelsenkirchen beim Ballett Schindowski.
Patricia Kapp war seit 2004 Moderatorin in den [URL=http://http://www.tanznetz.de/forum.phtml]Diskussionsforen von tanznetz.de[/URL], wo sie Tanzschüler, -eltern und -interessenten sachkundig beriet und ihre großen Kenntnisse im Bereich des klassischen Bühnentanzes und der Ballettpädagogik großzügig teilte.
Einen Herzenswunsch erfüllte sich Patricia Kapp ab 2008, als sie ihre Rubrik [URL=http://http://www.tanznetz.de/tanzszene.phtml?page=showarea&aid=177]Sechs Fragen an die Tanzlehrer, die uns bewegen[/URL] bei tanznetz.de eröffnete. Im Laufe der Jahre gelang es ihr, berühmte Tanzpädagogen-Persönlichkeiten wie Marika Besobrasova, Petr Pestov, Eric Franklin, Monique Janotta, Konstanze Vernon, Gisela Peters-Rohse, Alexander Ursuliak, Lutz Förster, Martin Puttke, Dieter Heitkamp und viele mehr zu interviewen, porträtieren und fotografieren.
Das tanznetz.de-Team wird sie als herausragende Mitarbeiterin und warmherzige und engagierte Kollegin sehr vermissen.

Veröffentlicht am 16.06.2011, von tanznetz.de Redaktion in News 2010/2011

Dieser Artikel wurde 8325 mal angesehen.



Kommentare zu "tanznetz.de-Mitarbeiterin Patricia Kapp gestorben"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE NEWS


    "WONDERWOMEN" ERHÄLT LEIPZIGER BEWEGUNGSKUNSTPREIS

    "Wonderwomen" von Melanie Lane ist Gewinner des 13. Leipziger Bewegungskunstpreises
    Veröffentlicht am 05.02.2018, von Pressetext


    DIE JURY HAT ENTSCHIEDEN

    TANZPAKT Stadt-Land-Bund vergibt in der ersten Förderrunde 2.185.300 Euro
    Veröffentlicht am 01.02.2018, von Pressetext


    SCHWEIZER TANZSZENE GEPRÄGT

    Noemi Lapzeson verstorben
    Veröffentlicht am 12.01.2018, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    PLAN MEE: EAT THE FLOOR – A CONTEMPORARY CEREMONY

    Eva Borrmanns Choreografie feiert am 01.02.18 in der Tafelhalle Nürnberg Premiere.

    Auf der Suche nach einer neuen Körperlichkeit, ist es erlaubt, alle Sinne auszukosten.

    Veröffentlicht am 19.01.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    VIELSEITIGES KÖNNEN

    Das „Bottaini Merlo International Center of Arts“ in München zeigte seine jährliche Gala im KUBIZ Unterhaching
    Veröffentlicht am 22.01.2018, von Karl-Peter Fürst


    FREESTYLE HAPPENINGS

    Uraufführung von Jasmine Ellis „Empathy“ im Schwere Reiter in München
    Veröffentlicht am 15.01.2018, von Vesna Mlakar

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    AUF HÖCHSTEM NIVEAU

    Der diesjährige Prix de Lausanne hatte mit vielen Glanzlichtern aufzuwarten

    Veröffentlicht am 12.02.2018, von Annette Bopp


    DER BLICK ZURÜCK IST EIN ZEITGENÖSSISCHER

    Erstmals an einem Abend: Choreografien von Marianne Vogelsang und Dore Hoyer

    Veröffentlicht am 11.02.2018, von Boris Michael Gruhl


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett

    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    DAS CRANKO-FEST GEHT WEITER

    „Romeo und Julia“ beim Cranko-Fest am Bayerischen Staatsballett

    Veröffentlicht am 14.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    SPIEL, RITUAL UND RAUSCH

    Ben J. Riepes „Carne Vale“ in der Kunsthalle Düsseldorf

    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Alexandra Karabelas



    BEI UNS IM SHOP